Aktuell im Podcast …

Podcast #37 Archivportal der Deutschen Digitalen Bibliothek

Werbung
Advertisement

Podcast #37 Archivportal der Deutschen Digitalen Bibliothek

Podcast #37 Archivportal der Deutschen Digitalen Bibliothek

Podcast

Archivportal-D

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Vorhaben wird seit Oktober 2012 als Teilprojekt der Deutschen Digitalen Bibliothek umgesetzt. Die Verknüpfung mit der Deutschen Digitalen Bibliothek ermöglicht es, von wertvollen Synergien zu profitieren, so vor allem durch die Mitnutzung ihrer Prozesse zur Einbindung von Daten und Inhalten. Gleichzeitig wird das Archivportal-D in der Deutschen Digitalen Bibliothek mit Informationen aus Bibliotheken, Museen und anderen deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen vernetzt.

Im Archivportal-D finden Sie Informationen über Archiveinrichtungen aus ganz Deutschland. Zudem werden archivische Erschließungsleistungen sowie digitalisiertes und digitales Archivgut für die Nutzung bereitgestellt. Das inhaltliche Angebot wird durch die Gewinnung neuer Datenlieferanten sukzessive ausgebaut.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie alle Nutzer von Archiven können im Archivportal-D übergreifend in allen Findmitteln der teilnehmenden Archiveinrichtungen recherchieren und sich Suchergebnisse und ggf. digitalisierte Archivalien aus Archiven unterschiedlichster Träger anzeigen lassen.

Eine deutschlandweite archivübergreifende Recherche wird dadurch fachgerecht ermöglicht.

Archivportal-DE

Ein Interview mit Nadine Seidu

 

Weitere Informationen über Achrivportal-D

 

Briefkasten

 

Abspann

Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
~ G. de Santayana

Viel Spaß damit – Timo!

Play

Tiefenort: Auswanderung im 19. Jahrhundert, jetzt auch in Englisch

82-niebergall-haus
Mitteilung Astrid Adler:

Regionalgeschichte jetzt auch in Englisch

Auswanderung im 19. Jahrhundert

Seit fast 10 Jahren befasst sich Astrid Adler aus Tiefenort mit der Geschichte der Auswanderer im 19. Jahrhundert in Südthüringen. 2013 veröffentlichte sie hierzu ihr erstes Buch „Vergessene Menschen – Auswanderung in 19. Jahrhundert“ (ISBN 978-3-00-040611-9).

Nach nunmehr drei Jahren wird jetzt mit dem Buch „Our Ancestors Were German –Emigration in the 19th Century from Grand Duchy Saxe-Weimar-Eisenach“ Regionalgeschichte in englischer Sprache den Nachfahren der Auswanderer in Übersee zugänglich gemacht. Lokalgeschichte in englischer Sprache- eine echte Rarität für Ahnenforscher, dürfte in Übersee auf großes Interesse stoßen.

Zusammen mit Ortschronisten sowie durch Unterstützung zahlreicher Nachfahren der Auswanderer in Deutschland und Amerika wurde neues historisches Material aus der gesamten Region des heutigen Wartburgkreises zusammengetragen. Die Journalistin und Editorin Susan O´Hearn aus Kalifornien und Antje Petty, Assistant Director des Max Kade Instituts für Deutsch-Amerikanische Studien an der Universität von Wisconsin halfen dieses einmalige Buchprojekt letztendlich umzusetzen.

Viele historische Publikationen und Dokumente wurden mühsam aus der altdeutschen in die englische Sprache übersetzt. Das Buch beinhaltet seltene Dokumente, wie einen Reisepass aus dem Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach aus dem Jahre 1851 oder einen Einwanderungsvertrag aus dem Jahr 1845 für das Siedlungsprojekt des Mainzer Adelsvereins in Texas.

Zahlreiche Auswandererbriefe berichten von der Überfahrt, vom Leben in der neuen Heimat Amerika und der Sehnsucht nach den zurückgebliebenen Familien und Freunden in Deutschland.

Beispielsweise dokumentieren vier Briefe eines Auswanderers Balthasar Henkel aus Baltimore, Maryland in die Thüringische Rhön einzigartige Zeitgeschichte von 1854-1881: das Leben kurz nach der Ankunft in Amerika; die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges; der Deutsche Krieg; Schicksalsschläge, die er in seinem Leben hat hinnehmen müssen

Zahlreiche Publikationen des 19. Jahrhunderts berichten über die gesellschaftlichen Verhältnisse im Großherzogtum sowie die territorialen Besonderheiten dies- und jenseits der Werra. Statistiken von ausgewählten Städten und Dörfern zur Bevölkerungsentwicklung und Auswanderung veranschaulichen die gesellschaftlichen Veränderungen in der damaligen Zeit. Bekanntmachungen zu erhaltenen Reiselegitimationen, der Bürgschaft für Auswanderer, der Lizenz eines Auswanderungsagenten,  Mitteilungen des Thüringer Vereins zum Schutze Deutscher Auswanderer, aber auch Berichte zur Armut in der Region oder über die Reise der Auswanderer zu den Hafenstädten ermöglichen dem Leser „Geschichte zum Anfassen“.

In dem Buch  „Our Ancestors Were German – Emigration in the 19th Century from Grand Duchy Saxe-Weimar-Eisenach“  (Hardcover: ISBN 978-3-9818232-0-2, Softcover: ISBN 978-3-9818232-2-6) stellt sich der Wartburgkreis auf 10 Seiten mit seiner vielfältigen Geschichte vor. Unter dem Motto „Back to the Roots“ werden Leser und Nachfahren der Auswanderer ermutigt, den Ort ihrer Wurzeln zu besuchen.

Inhalt des Buches

  • Vorwort, Einleitung, Deutsche Quellen zur Ahnenforschung
  • Deutschland
  • Das Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach (Geschichte, Städte und Dörfer im Großherzogtum, historische Fakten 1850-1901, Missernten, Klima, Bevölkerung, Lebensbedingungen, Einkommen, Arbeitszeit, Bildung, Militär und Kriege)
  • Vorbereitung der Auswanderung (Antragstellung, Auswanderung als Problemlöser, Publikationen und Reiseliteratur, Auswanderungsagenten, Horrorgeschichten)
  • Die Reise zum Hafen (Reisebedingungen, Reisewege,  Wegezölle)
  • Die Überfahrt (Segel- u. Dampfschifffahrt)
  • Ankunft in Amerika (Castle Garden, Ellis Island, Prozess der Einwanderung, Gesetzliche Regelungen, Schutzvereine)
  • Die Weiterreise (Berichte aus Baltimore, das Siedlungsprojekt des Mainzer Adelsvereins)
  • Die neue Heimat (Milwaukee, WI; New London, NY; Baltimore, MD)
  • Auswanderergeschichten (5 ausgewählte Geschichten)
  • „Back tot he Roots“ – Der Wartburgkreis stellt sich vor
  • Nachbemerkung und Danksagung, Die Autorin stellt sich vor, Vorschau auf weitere Publikationen, Veröffentlichte Auswanderungsabsichten der Region

Weitere Informationen zu Astrid Adler und ihren Projekten kann man auf ihrer Webseite www.tiefenort-auswanderer.de bzw. www.tiefenort-emigrants.de erhalten. Continue reading

Literatur – Neuerscheinungen Dezember 2016 (Cardamina Verlag)

Der Cardamina Verlag hat in seinem Dezember-Newsletter über die folgenden Neuerscheinungen informiert.

denkendorf_webNeue Publikationen

 

 

thiergarten_webfriedhof_nr_v_web





















Alle genannten Publikationen sind beim Cardamina Verlag verfügbar:

CARDAMINA® VERLAG, Susanne Breuel
Briefanschrift: Postfach 1233, 56572 Weißenthurm
Hausanschrift: Pielau 2, 56575 Weißenthurm
Telefon/Fax: 0700 / 2827 3835
kontakt@cardamina.de, www.cardamina.de

Archion-Newsletter 11 – 2016

Archion

Archion-Newsletter 11/2016

Kirchenbücher auf der Flucht vor dem Feuer

Kirchenbücher beinhalten Aufzeichnungen von großem historischem Wert, vor allem für die Genealogie. Neben den reinen Daten und Fakten erzählen sie uns manchmal auch kleinere Geschichten und Anekdoten und berichten über geschichtliche Ereignisse wie Naturkatastrophen, Brände oder Kriegsereignisse. Was sie meist nicht erzählen, was wir diesen jahrhundertealten Büchern nicht ansehen können, ist ihre Überlieferungsgeschichte.

fluchtkiste_kleinSie konnten die Jahrhunderte überdauern, weil die Kirchen von Anfang an um deren sichere Verwahrung besorgt waren. Schon die Württembergischen Kirchenordnung von 1558 legt mit der Bestimmung, dass das Taufbuch „alle Zeit bey der Kirchen verwart behalten und pleiben soll“, großen Wert auf die dauerhafte Sicherung der Kirchenbücher. Besonders um den Brandschutz machte man sich immer wieder Gedanken. Für die sichere Aufbewahrung der Kirchenbücher wurden im 20. Jahrhundert Stahlschränke und später feuerhemmende Schränke vorgeschrieben.

Doch auch in früheren Jahrhunderten hatte man eine Lösung parat, um die Kirchenbücher vor allem im Brandfall zu retten. Die Kirchenbücher waren in Kirchenbuchkästen untergebracht, die in der Regel Henkel an beiden Seiten hatten. Diese Fluchtkisten konnten im Brandfall aus dem Pfarrhaus gerettet werden. Die tragbaren Kisten allein reichten freilich nicht aus, es musste auch gewährleistet sein, dass sie rechtzeitig den Brandherd verließen. So wurde etwa in der Balinger Feuerlöschordnung von 1823 genau festgelegt, wer im Brandfall die Kirchenbuchkiste zu evakuieren hatte.

Neue Kirchenbücher bei Archion

Was ging in den vergangenen Wochen online?

  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
    1152 Kirchenbücher aus mehr als 90 Orten
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
    69 Kirchenbücher aus 5 Orten
  • Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz
    353 Kirchenbücher aus mehr als 35 Orten

Was wird derzeit importiert?

  • Archiv der Lippischen Landeskirche

Was kommt im Anschluss?

  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
  • Evangelisches Landeskirchliches Archiv in Berlin
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Aktuelle Übersicht neuer Digitalisate

Schon entdeckt?

Der Chirurg des Waldes: Carl August Gustav Bier wurde vor 155 Jahren, am 24. November 1861, im nordhessischen Helsen (heute Bad Arolsen) geboren. Er war Chirurg und Förster. Seine Person ist mit zwei bedeutenden Beiträgen verknüpft: der Spinalanästhesie und dem Sauener Wald.

bier-ausschnitt_klein

Carl August Gustav Bier entdecken

And the winner is … #RootsTech 2017

Als RootsTech Ambassador hatte ich auch in 2016 die Möglichkeit einen 4-Tage-Pass für die RootsTech 2017 zu verlosen. Unter allen Kommentaren wurde nun der/die Gewinner gezogen.

And the winner is …

Lin Cornelius Strong

ps150302_lj_0366

Viel Spaß mit dem 4-Tage-RootsTech Pass 🙂

Anmerkung: der Gewinner wurde von meinen Kindern aus einer Lostrommel, unter Aufsicht meiner Frau gezogen!

CompGen Newsletter, November 2016

Verein für Computergenealogie e.V. (CompGen)Der Verein für Computergenealogie e.V. (CompGen), hat seinen aktuellen Newsletter November 2016 veröffentlicht.

Es sind wieder viele spannende Themen enthalten die sich lohnen gelesen zu werden!

COMPUTERGENEALOGIE
MAGAZIN FUER FAMILIENFORSCHUNG

NEWSLETTER NR. 11/2016

PROJEKT-INFORMATIONEN

* DES-Adressbücher
* DES Geburtsurkunden Breslau
* Grabsteine
* Online-OFB

INTERNET

* Archion-News

SOFTWARE

* Ahnenblatt 2.96

WISSEN

* Archiv für Familiengeschichtsforschung

ARCHIVE

* Novellierung des Bundesarchivgesetzes
* Schwedische Volkszählung 1940

KALEIDOSKOP

* MDR: Die Spur der Ahnen
* RootsTech 2017

VEREINE UND GRUPPEN

* Neues bei GenTeam.at

TERMINE