Aktuell im Podcast …

Podcast #38 Stolpersteine, ein Familiengeheimnis
& Reisespuren der Ahnen mit Genpas

Werbung
Advertisement

Podcast #38 Stolpersteine, ein Familiengeheimnis & Reisespuren der Ahnen mit Genpas

Podcast #38 Stolpersteine, ein Familiengeheimnis & Reisespuren der Ahnen mit Genpas

Podcast

StolpersteineStolpersteine – Einem Familiengeheimnis auf der Spur

Alles begann, als mich mein Großvater vor vielen Jahren bat, ihm seinen Stammbaum zu erstellen. Zu Namen und Daten kamen alte Fotos und Geschichten und bald hatte mich die ganze Sache so gefesselt, dass ich die Familienforschung kurzerhand zu meiner Lieblingsbeschäftigung erklärte.

Meine Rechercheergebnisse, und das sind nun wirklich nicht wenige, habe ich immer wieder zu Papier gebracht. Mehrere Chroniken sind seitdem entstanden, bisher nur für den internen Familiengebrauch.

Meine Genealogie-Versessenheit hat mich über einen Punkt jedoch nicht hinwegkommen lassen. Da gab es einen Mann in unserem Stammbaum, über den einfach niemand sprechen wollte. Es wurde ein regelrechtes Geheimnis aus ihm gemacht, was meine Neugier natürlich nur umso mehr weckte. Ich beschloss herauszubekommen, was hinter der ganzen Sache steckte.

Nachdem es am Anfang so aussah, als ob Zeit und Krieg jegliche Spuren verwischt hatten, fand ich schließlich durch Zufall doch einen Anhaltspunkt, der mir half, seine Geschichte aufzudecken. Was ans Licht kam, hat mich tief berührt.
Bald merkte ich, dass es Menschen, denen ich davon erzählte, genauso ging wie mir.

Und so reifte langsam aber sicher der Plan, die Geschichte nicht schon wieder unter Verschluss zu halten, sondern sie der ganzen Welt zu erzählen…
Text: Website (http://www.familien-geheimnis.de/autorin.html)

Ein Interview mit Anja Hellfritzsch

Weitere Informationen

 

r21-schneemotiv-10-4-1912Reisespuren der Ahnen mit Genpas, Genealogisches Postkartenarchivsystem

Ahnenforschung mittels Postkarten
Sie sind auf der Suche nach Adressen, Reiseberichten oder anderen persönlichen Informationen Ihrer Ahnen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit zu Ahnenforschung mittels Postkarten auf genpas. Hier können Sie über die Suchfunktion transliterierte Postkarten finden oder in der Namensliste nach Ihren Vorfahren suchen. Lassen Sie sich Ihre Karten von der Community übersetzen oder machen Sie mit und helfen  anderen bei der Übersetzung.

Das Projekt soll Genealogen die Suche nach verschollenen Postkarten von Personen im untersuchten Stammbaum erleichtern und gleichzeitig ein digitales Abbild der Karten möglichst für immer sichern. Solch ein Vorhaben kann jedoch nicht im Alleingang zum Erfolg führen. So sind alle von der Unterstützung aller anderen abhängig. Sie sind also herzlich eingeladen das Archiv mit Leben zu füllen.

Nicht alle Postkarten stammen aus privaten Sammlungen. Viele interessante Postkarten aus Nachlässen etc. sind bei diversen Händlern zu finden. Aber: Genpas.de unterhält keine kommerziellen Verbindungen zu diesen Händlern. Somit sind Bildquellen, in denen Händler benannt sind, keine Werbeanzeige sondern nur die notwendige Deklaration der Quelle.

Ein Interview mit Patrick Geiser

Weitere Informationen über das Genealogisches Postkartenarchivsystem

 

Briefkasten

 

Abspann

Geizhälse sind unangenehme Zeitgenossen, aber angenehme Vorfahren.
~ Bernhard Heinrich Martin Fürst von Bülow

Viel Spaß damit – Timo!

Play

Die Sache mit den Tassen!

Wer von euch in den sozialen Netzwerken mitliest, erinnert sich vielleicht noch an die Idee mit den Tassen. Das ganze war eine recht spontane Idee mit noch wenig Hintergrund. Aber das ganze sieht einfacher aus als gedacht …

Natürlich könnte ich nun einfach mal von jeder Sorte 20 Tassen kaufen und wer eine möchte, dem verkaufe ich diese, aber bei 5 Motiven sind es schon 100 Tassen zu je 15,00 € … whow, das funktioniert schonmal nicht.
Aber ich habe eine Lösung für mich und hoffentlich euch gefunden. Es gibt im Internet einen Shop in dem ich das Design hinterlegen kann und ihr nach eurem Bedarf diese Tassen bestellen könnt.

Wer nun eine von diesen Tassen haben möchte, schreibt mir bitte eine Email (timo@derGenealoge.de) und erhält dann von mir den Link um die jeweilige Tasse/Tassen zu bestellen. Die Tassen werden dann bei dem Dienstleister (Zazzle) auf eigene Rechnung bestellt.

Wer noch Ideen für einen Spruch hat, kann diesen auch gerne mitsenden und auf die Tasse gedruckt bekommen.

Wer jetzt schon mal schauen möchte, welche Produkte es bei Zazzle noch so gibt, kann auf der Website zazzle.de stöbern.

Twile ab sofort kostenlos mit neuem Feature: Numbers

Die spätestens seit der letzten Rootstech bekannte Zeitstrahl Website Twile hat auch in diesem Jahr rechtzeitig zu Rootstech 2017 wieder Neuigkeiten parat. Bis Anfang Februar 2017 hat Twile für die Nutzung von Premium Funktionen noch einen Abo-Preis verlangt. Ab sofort sind alle Funktionen kostenlos für jeden Nutzer nutzbar.

Zusätzlich gibt es für Twile Nutzer eine nette Infografik über die eigene Familienforschung. Wer diese ausprobieren möchte, besucht nach dem Upload einer GEDCOM Datei die Seite twile.com/numbers und bekommt nach kurzer Berechnungszeit die Grafik angezeigt.

Twile – Genealogie Kracke & Schneider in Zahlen

Pressmitteilung vom 02. Februar 2017

Doncaster: 2nd February 2017

Family history timeline Twile have today released a new infographic feature, designed to help family historians share their research and engage younger generations.

With over 60% of family historians concerned that their findings will be lost or forgotten and 74% doubtful if anyone will continue their family history research*, Twile have come up a quick and interesting way of getting non-genealogists interested in their ancestry.

Twile’s new personalised family infographic is free and available to everyone – whether currently using Twile or not – at http://www.twile.com/numbers. Users simply import their FamilySearch tree or upload a GEDCOM and their infographic is automatically created.

Users will be able to see statistics such as the average number of children per family, the most common surnames, the ratio of men to women and the average age of marriage.

The infographic can then be shared easily with other members of the family. Because 80% of family historians use social media, such as Facebook and Twitter, to communicate with friends and family, Twile have designed the infographic to be shared online, as well as downloaded and printed.

Twile CEO Paul Brooks comments “We’re constantly trying to find ways to help our customers get their wider family interested and engaged in their family history research. Our timeline goes a long way towards helping with that, but the new infographic injects some more fun into it.”

Twile will have a competition running throughout February to win a $200 Amazon gift card. Customers can create their infographic at www.twile.com/numbers, share it and tag Twile on Facebook (@TwileTimeline) or Twitter (@TwileTweets) to enter the prize draw.

Pressmitteilung vom 07. Februar 2017

Doncaster: 7th February 2017
Family history timeline Twile announces its service is now free for all users.

The UK based company, who will be exhibiting at RootsTech in Salt Lake City this week, have revised their subscription in order to fully embrace their mission of making family history more engaging for the whole family.

The totally free service now allows all Twile users to:

  •   Build their family tree
  •   Share and collaborate with family
  •   Add unlimited milestones and photos
  •   Import trees and memories from FamilySearch
  •   Import and merge multiple GEDCOM file

Paul Brooks, CEO comments “When we started Twile, our vision was for all family members to share and collaborate on their family story. We want family historians to share their research with their family and we want the whole family to get involved – we felt that the paid subscription was getting in the way.”

Twile, winners of last year’s People’s Choice award at RootsTech, have received financial backing from Findmypast and other investors. Paul adds “Although we will no longer be charging customers to use our core product, clearly we still need to make money. We have some ideas for optional add-ons that customers could purchase to enhance their Twile experience, but we don’t plan to charge a subscription fee or to limit usage again.”

Privacy is a key part of Twile’s offering and the company wants to assure customers that their personal data is secure and will never be sold. Paul adds “We are aware of concerns within the industry about the privacy of data, but we will never sell our customer data or jeopardise their privacy in any way.”

Archion-Newsletter 02 – 2017

Archion

Archion-Newsletter 02/2017

Kirchenbücher der Mennoniten – demnächst online

Wir freuen uns, digitalisierte Kirchenbücher der Mennonitschen Forschungsstelle erhalten zu haben. Die Forschungsstelle wird betrieben vom Mennonitschen Geschichtsverein e.V. und versteht sich als Gedächtnisort und Gedächtnisspeicher der Mennoniten, Hutterer und Amish. Sie umfasst eine Bibliothek und ein Archiv und verwahrt neben einer umfangreichen Materialsammlung zur Geschichte der Täuferbewegung auch Originalkirchenbücher einiger deutscher, ukrainischer und polnischer Mennonitengemeinden. Die Kirchenbücher befinden sich zum Teil in schlechtem Zustand − eine Einsichtnahme vor Ort ist daher nur begrenzt möglich. Umso erfreulicher ist es, dass ein Teil davon schon demnächst in Archion online zur Verfügung stehen wird. Welche Orte Sie erwarten dürfen, können Sie schon jetzt sehen:

Mennonitsche Gemeinden in Archion

Neue Kirchenbücher bei Archion

Was ging in den vergangenen Wochen online?

  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
    598 Kirchenbücher aus 60 Orten
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
    45 Kirchenbücher aus 7 Orten
  • Evangelisches Landeskirchliches Archiv in Berlin
    2353 Kirchenbücher aus Berlin
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
    361 Kirchenbücher aus 110 Orten

Was wird derzeit importiert?

  • Landeskirchliches Archiv Hannover

Was kommt im Anschluss?

  • Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz
  • Archiv der Mennonitschen Forschungsstelle
  • Archiv der Lippischen Landeskirche
  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
  • Evangelisches Zentralarchiv Berlin

Aktuelle Übersicht neuer Digitalisate

7. Westfälischer Genealogentag in Altenberge
Samstag, 18. März 2017, 10-17 Uhr

Es erwartet Sie ein breitgefächertes Angebot rund um das Thema Familienforschung. Zahlreiche Vereine, Institutionen und Firmen präsentieren ihr Angebot bei einer kostenfreien Informationsmesse. Vorträge, Kinderangebote, eine Ausstellung zur Postgeschichte der Stadt Münster und Führungen durch den Eiskeller Altenberge runden das Programm ab.

Das Archion-Team ist dabei und freut sich auf Sie! Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf der Homepage der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung:

www.genealogy.net/vereine/wggf/

Schon entdeckt?

Ottilie Wildermuth wurde vor 200 Jahren, am 22. Februar 1817 in Rottenburg am Neckar geboren. Sie ist als Verfasserin zahlreicher Erzählungen und Kinderbücher bekannt geworden.

Ottilie Wildermuth war die Tochter von Gottlob Christian Rooschütz (1785–1847) und Leonore, geb. Scholl (1796-1874). Sie wuchs in der Schillerstadt Marbach am Neckar auf, wo ihr Vater Oberamtsrichter war. Am 5. September 1843 heiratete sie Johann David Wildermuth (1807–1885), der in Tübingen Gymnasiallehrer war. Von den fünf Kindern erreichten drei das Erwachsenenalter.

Ottilie Wildermuth entdecken

Gewinner: Stolpersteine – Einem Familiengeheimnis auf der Spur

Wer im letzten Podcast aufmerksam zugehört hat, weis das ich zwei Ausgaben des Buches „Stolpersteine – Einem Familiengeheimnis auf der Spur“ verlosen durfte. Das Buch von Anja Hellfritzsch habe ich im Podcast 38 ausführlich vorgestellt. Unter allen Kommentaren wurde nun der/die Gewinner gezogen.

Die Gewinner des Buches sind …

Yvonne (ohne Nachnamen) und Petra Bienefeld

Viel Spaß bei lesen!

Anmerkung: die Gewinner wurde von meinen Kindern aus einer Lostrommel, unter Aufsicht meiner Frau gezogen!

#RootsTech Streaming Schedule 2017 veröffentlicht

Wenn es euch so geht wie mir und ihr auch nicht zur RootsTech nach Salt Lake City reisen werdet, dann gibt es jetzt die gute Nachricht um auch von zu Hause einige RootsTech Vorträge verfolgen zu können. Wie in den letzten Jahren, gibt es auch dieses wieder auf RootsTech.org und LDS.org Vorträge im Livestream.

Live Streaming Programm 2017

Mittwoch, 08. Februar 2017

9:00 a.m.–10:00 a.m. (17:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Innovator Summit General Session
Speakers: Steve Rockwood, Liz Wiseman

10:15 a.m.–11:15 a.m.  (18:15 Uhr mitteleuropäischer Zeit)  | Industry Trends and Outlook
Speakers: Craig Bott and Guest Panel

11:30 a.m.–12:00 p.m.  (19:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Innovation—Best Practices and Applications
Speaker: Cydni Tetro

Donnerstag, 09. Februar 2017

8:30 a.m.-10:00 a.m.  (16:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit)  | RootsTech General Session
Speakers: Steve Rockwood, Jonathan and Drew Scott

11:00 a.m.–12:00 p.m.  (19:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Getting Started in Genealogy
Speaker: Kelli Bergheimer

12:15 p.m.–1:15 p.m.  (20:15 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | DNA: The Glue That Holds Families Together
Speaker: Diahan Southard

1:30 p.m.–2:30 p.m.  (21:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | DNA Matching on MyHeritage
Speaker: Dana Drutman

3:00 p.m.–4:00 p.m. (23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Jewish Genealogy: Where to Look and What’s Available
Speaker: Lara Diamond

4:30 p.m.–5:30 p.m. (0:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Family History Is Anything but Boring
Speakers: Crystal Farish and Rhonna Farrer

Freitag, 10. Februar 2017

8:30 a.m.–10:00 a.m.  (16:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | RootsTech General Session
Speakers: Levar Burton, Special Guest Panel

10:30 a.m.–11:30 a.m.  (18:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | RootsTech Innovator Showdown Finals

12:15 p.m.–1:15 p.m.  (20:15 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Mothers, Daughters, Wives: tracing Female Lines
Speaker: Judy Russell

1:30 p.m.–2:30 p.m.  (21:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Censational Census Strategies
Speaker: Mary Kircher Roddy

3:00 p.m.–4:00 p.m. (23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Big 4: Comparing Ancestry, findmypast, FamilySearch, and MyHeritage
Speaker: Sunny Morton

4:30 p.m.–5:30 p.m. (0:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Cross the Atlantic with Religious Records
Speaker: Jen Baldwin

Samstag, 11. Februar 2017

8:30 a.m.–10:00 a.m. (16:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | RootsTech General Session
Speakers: Cece Moore, Buddy Valastro

11:00 a.m.–12:00 p.m. (19:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Journaling Principles That Work
Speaker: Steve Reed

1:30 p.m.–2:30 p.m. (21:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Don’t Just Be a Searcher, Be a Researcher
Speaker: Crista Cowan

3:00 p.m.–4:00 p.m. (23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit) | Creating Google Alerts for Your Genealogy
Speaker: Katherine R. Wilson

Alle Live Stream-Informationen gibt es auf dieser Website:
https://www.rootstech.org/streaming-schedule

RootsTech 2017, 8.-11. Februar 2017, Salt Lake City, Utah