Aktuell im Podcast …

Podcast #35 Familienforschung in Dänemark

Werbung
Advertisement

Podcast #35 Familienforschung in Dänemark

Podcast #35 Familienforschung in Dänemark

Podcast

Das Königreich Dänemark (dänisch Kongeriget Danmark) ist ein souveräner Staat im nördlichen Europa und eine parlamentarische Monarchie. Zum Staatsgebiet gehören Dänemark und die Färöer, die beide geographisch zu Nordeuropa gehören, sowie Grönland, das zu Nordamerika zählt. Das Königreich Dänemark ist daher ein interkontinentaler Staat. Das Mutterland, der Teil zwischen der Skandinavischen Halbinsel und Mitteleuropa, umfasst eine Fläche von 43.094 km², wovon 23.872 km² auf die Halbinsel Jütland entfallen und der Rest auf Inseln. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dänemark)

Unsere nördlichen Nachbarn in Dänemark haben eine große Gemeinschaft von Familienforschern mit einer Vielzahl von interessanten Quellen online verfügbar. In einem Interview mit Inger Buchard habe ich über die Wanderungsbewegungen zwischen Deutschland und Dänemark, Grenzverschiebungen, Online-Datenbanken und Forschungen in Dänemark gesprochen.

Flagge Dänemark
Ein Interview mit Inger Buchard

 

Weitere Informationen über Forschung in Dänemark

 

Genealogie in der Presse

ein paar nette Artikel aus der letzten Zeit

Alle Genealogie in der Presse-Artikel gibt es jetzt in einer wöchentlichen Zusammenstellung auf der Seite – Genealogie-Neuigkeiten, oder als Archiv direkt auf den Seiten von paper.li.

 

Briefkasten

 

Abspann

Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung
~ Aristoteles

Viel Spaß damit – Timo!

Play

Ancestry ermöglicht Zugriff auf holländische Urkunden

100 Millionen neue Dokumente aus Holland auf Ancestry verfügbar

  • Ancestry unterzeichnet richtungsweisende Vereinbarung mit dem niederländischen Zentrum für Familienforschung (CBG)
  • Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden aus ganz Holland sind erstmals außerhalb der Archive verfügbar

München – 16. Juni 2016 – Ancestry, der Experte für digitale Familien- und Ahnenforschung, gibt eine Kooperation mit dem niederländischen Zentrum für Familienforschung (CBG) bekannt. Seit Anfang Juni sind 100 Millionen Geburts-, Sterbe- und Heiratsurkunden aus den Niederlanden auf Ancestry verfügbar. Der Großteil der Aufzeichnungen dokumentiert Ereignisse aus dem 19. und 20. Jahrhundert. 

ancestry.de Logo

Die Sammlung bündelt die Bestände des umfassenden holländischen Archiv-Netzwerks und enthält Zivilstandsregister, Bevölkerungsregister, Kirchenbücher und Familienanzeigen. Bis dato waren die Dokumente nur über die zugehörige „WieWasWie-Datenbank“ des CBG verfügbar. Durch die Kooperation haben Familienforscher auf der ganzen Welt nun die Möglichkeit, auf die Aufzeichnungen zuzugreifen und sie für ihre Recherchen zu nutzen.

Nikolai Donitzky, Managing Director Deutschland bei Ancestry, erklärt: „Das niederländische Zentrum für Familienforschung und die lokalen holländischen Archive haben eine bemerkenswerte Arbeit mit der Sammlung und der Digitalisierung der Bestände geleistet. Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen können, die Dokumente an ein globales Publikum zu verbreiten.“

Leo Voogt, Executive Director bei CBG, ergänzt: „Um einen zentralen Zugang zu all unseren genealogischen Aufzeichnungen zu ermöglichen, haben wir eng mit der Gemeinschaft der niederländischen Archive zusammengearbeitet. Die Kooperation mit Ancestry erweitert den Kreis des potenziellen Publikums um ein Vielfaches und generiert neue Besucher für die Webseiten der lokalen Institutionen in den Niederlanden.“

ÜBER ANCESTRY

Ancestry.de, in Deutschland seit 2006 verfügbar, präsentiert als führende deutsche genealogische Webseite eine bedeutende und umfangreiche Sammlung deutscher familienhistorischer Aufzeichnungen. Derzeit sind über 230 Millionen Dokumente auf der Webseite durchsuchbar. Unter anderem finden sich hier die Hamburger Passagierlisten, historische Telefonverzeichnisse und Adressbücher sowie eine Vielzahl an Dokumenten aus Volkszählungen und bevölkerungsgeschichtlichen Quellen sowie aus Personenstands-, Militär- und Kirchenregistern mit Relevanz für deutsche Familienforscher.

Ancestry.com ist die weltweit umfangreichste Quelle für Familiengeschichte und historisch-biographische Forschung im Internet mit mehr als zwei Millionen Abonnenten auf der Hauptseite www.ancestry.com sowie den angeschlossenen internationalen Webseiten. Bis heute wurden auf den Seiten mehr als 17 Milliarden Aufzeichnungen online gestellt und mehr als 70 Millionen Stammbäume von den Nutzern erstellt.

Pressekontakt
Ancestry / Alexandra Rudhart / arudhart@ancestry.de / 089 / 24 26 896-26

FamilySearch: Bewahren Sie die Aufzeichnungen der Welt!

FamilySearch: Schließen Sie sich 72.000 Teilnehmern an. Bewahren Sie die Aufzeichnungen der Welt!

Schließen Sie sich vom 15. bis zum 17. Juli Tausenden von Freiwilligen an, wenn wir uns vereint bemühen, innerhalb von 72 Stunden so viele Aufzeichnungen zu indexieren wie möglich. Diese Aktion wird Millionen von Aufzeichnungen im Internet frei zugänglich machen, damit Menschen in aller Welt ihre Vorfahren ausfindig machen können.

FamilySearch Indexing

Bald können Sie wieder bewundern, wie Athleten Höchstleistungen bringen. Aber auch Sie können etwas leisten, wovon noch viele Generationen nach Ihnen profitieren werden! Helfen Sie uns bitte in einem Zeitraum von 72 Stunden vom 15. bis zum 17. Juli, die historischen Aufzeichnungen der Welt zu indexieren, damit sie ungehindert im Internet durchsucht werden können und Familien überall ihre Vorfahren ausfindig machen können.

Wir wollen Geschichte „neu schreiben“ – machen Sie mit! https://familysearch.org/worldsrecords

Archion-Newsletter 06/2016

ArchionArchion-Newsletter 06/2016

Das Reformationsportal Mitteldeutschland versetzt die Reformation ins digitale Zeitalter

Das Reformationsjubiläum 2017 wirft seine Schatten voraus. Über das Jubiläum informiert umfassend die Webseite Luther2017: http://www.luther2017.de/de/

Wer sich noch weiter über die Geschichte der Reformation informieren möchte, sollte unbedingt das Reformationsportal Mitteldeutschlands des Projekts „Digitales Archiv der Reformation (DigiRef)“ besuchen: http://www.reformationsportal.de/

Präsentiert werden ausgewählte Dokumente, wissenschaftlich aufbereitet, aus den mitteldeutschen Kernlandschaften der Reformation. Mit dem Ausstellungsmodul „Schaufenster“ und dem Forschungsmodul „Visitationsprotokolle“ richtet es sich sowohl an Bildungseinrichtungen, kirchliche Gruppen und interessierte Laien als auch an die Fachwissenschaft und die Orts- und Heimatforschung.

Wer also schon immer wissen wollte, wie die Bannandrohungsbulle gegen Martin Luther oder ein Ablassbrief aussieht, hat hier seit Ende 2015 die Gelegenheit dazu.

Buchtipp: Trace Your German Roots Online. A Complete Guide to German Genealogy Websites.

James M. Beidlers Leitfaden ist konzipiert für US-Amerikaner, die auf der Suche nach ihren deutschen Vorfahren sind. Im ersten Teil werden genealogische Grundlagen vermittelt. Den Lesern werden Tipps und hilfreiche Seiten an die Hand gegeben zu den Themen: deutsche Schrift, Überwindung der Sprachbarriere sowie zur Entschlüsselung von Orts- und Familiennamen.

Der zweite Teil beleuchtet „German Genealogy Websites“ unter den Gesichtspunkten Bestandsübersicht und Handhabung. Neben familysearch.organcestry.comgenealogy.net und myheritage.de wird auch Archions „unschätzbarer Sammlung“ ein eigenes Kapitel gewidmet. Vielen Dank an den Autor.

Der letzte Teil strukturiert und beantwortet Fragen, die sich während der Forschung ergeben können und nennt weitere Quellen sowie Kontaktmöglichkeiten. Neben Passagierlisten, Auswandererarchiven, weiteren Datenbanken und professionellen Genelogenverbänden kommt auch der Nutzen der sozialen Medien zur Sprache. Abgerundet wird das Sachbuch mit einer Schritt für Schritt Anleitung für Anfänger sowie einer Übersicht wichtiger Hilfsmittel im Netz.

Unsere Einschätzung: Ein hervorragender Leitfaden für den Einstieg in englischer Sprache – nicht nur für US-Amerikaner. Das Sachbuch ist 2016 bei Familiy Tree Books erschienen, ISBN: 978-1-4403-4518-0

Neue Kirchenbücher bei Archion

Was ging in den vergangenen vier Wochen online?

  • Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz
    Kirchenbücher aus mehr als 50 Orten
  • Landeskirchlichen Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
    Kirchenbücher aus mehr als 30 Orten
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
    Kirchenbücher aus 15 Orten

Was wird derzeit importiert?

  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Was kommt im Anschluss?

  • Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Aktuelle Übersicht neuer Digitalisate

Schon entdeckt?

Der letzte regierende Isenburger Fürst: Carl von Isenburg, geboren am 29. Juni 1766 in Birstein (Hessen), würde diesen Monat 250 Jahre alt werden. Er war ab 1803 Fürst zu Isenburg und Büdingen. Mit der Errichtung des Rheinbundes 1806 war er souveräner Fürst des Fürstentums Isenburg. Im Jahr 1795 heiratete er Gräfin Charlotte zu Erbach-Erbach (1777−1846) mit der er sechs Kinder hatte.

Carl von Isenburg entdecken

Carl von Isenburg war von 1805 bis 1809 aktiver französischer Offizier. Als Sprecher der Frankfurter Union, einer Verhandlungseinheit regierender Fürsten und Grafen, verhandelte er mit Napoleon und sicherte so die Souveränität seines Fürstentums. Im Gegensatz zu ihm verloren alle weiteren Unionsmitglieder mit der Errichtung des Rheinbundes im Jahr 1806 ihre Souveränität.

Nach dem Sturz Napoleons und dem Zusammenbruch des Rheinbundes floh Carl von Isenburg ins Exil nach Basel. Während des Wiener Kongresses wurde das Fürstentum Isenburg, mittlerweile geführt durch die Ehefrau des Geflohenen, Österreich unterstellt und verlor 1815 seine Souveränität. Zurückgekehrt in seine Heimat starb Carl von Isenburg am 21. März 1820 in Birstein.

Zur Kirchenbuchseite

MyHeritage: Upload DNA-Daten zu Ihrem Stammbaum für DNA-Übereinstimmungen

Pressemitteilung von MyHeritage

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir jetzt die Möglichkeit anbieten, DNS-Daten zu Ihrem MyHeritage-Stammbaum hochzuladen, was Ihnen die Möglichkeit gibt, mehr über Ihre Familiengeschichte zu erfahren. Ihre DNS-Daten werden vertraulich und sicher behandelt.

DNA

Das Erweitern Ihres Stammbaums mit DNS-Ergebnissen kann zu neuen Entdeckungen führen. Bald wird MyHeritage DNS-Abgleiche einführen, was Ihnen erlauben wird nach Übereinstimmungen mit anderen Personen zu suchen, die ihre DNS mit Ihnen teilen und möglicherweise mit Ihnen verwandt sind. MyHeritage wird es Ihnen genehmigen die Stammbäume Ihrer DNS-Teffer zu sehen (lebende Personen ausgeschlossen) und diese nach gemeinsamen Nachnamen und Orten zu filtern, um die Suche auf Sie relevante Übereinstimmungen zu fokussieren. Das Allerbeste ist aber, dass der DNS-Abgleich mit anderen MyHeritage-Technologien, wie etwa Smart Matching™ and Record Matching, kombiniert wird und so den wahrscheinlichsten Verwandtschaftspfad mit Ihren DNS-Treffern bestimmt, um dann Übereinstimmungen nachzuweisen, oder aber andere Treffer zu widerlegen. Sie werden mit neuen Verwandten in Verbindung treten und mit ihnen zusammenarbeiten können.

Weiter unten stellt MyHeritage ausführliche ethnische und geographische Abtsammungsberichte zur Verfügung, die auf DNS-Basis beruhen.

Diese Funktionen, einschließlich des DNS-Abgleichs, sind derzeit KOSTENLOS.

Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder bereits einen DNS-Test bei AncestryDNA, 23andMe oder FamilyTreeDNA Familienfinder gemacht haben, können Sie diese Daten gerne exportieren, und sie mit ein paar Klicks auf MyHeritage hochladen. Ihre DNS wird kostenlos mit zahlreichen weiteren Personen verglichen. Sie werden aus der riesengroßen internationalen Benutzerbasis von MyHeritage, die aus 82 Millionen registrierten Nutzern und 10 Millionen zusätzlichen Geni-Nutzern besteht, profitieren können und Treffer bekommen, die Sie sonst nicht erhalten könnten. Wenn Sie jetzt Ihre DNS-Werte hochladen, werden Sie unsere DNS-Abgleiche kostenlos genießen können. Diese Funktion könnte in Zukunft eventuell kostenpflichtig werden. Für Nutzer, die Ihre DNS-Werte jetzt hochladen, wird sie jedoch kostenfrei bleiben.

Auf dieser Seite werden einfache Anleitungen zur Verfügung gestellt, die erläutern, wie man Ihre DNS-Daten von anderen Diensten exportiert und auf MyHeritage hochlädt. Die Datenschutzbestimmungen werden genau erklärt und DNS-Daten, die Sie hochgeladen haben können jederzeit gelöscht werden.

Der neue, hier beschriebene Sevice wird relevant, wenn Sie bereits Ihre DNS überprüfen haben lassen. Wenn Sie Ihre DNS noch nicht prüfen ließen, sehen Sie sich bitte die von uns empfohlenen DNS-Tests an.

Wir hoffen, dass DNS-Analyse neue Türen für Ihre Familiengeschichtsforschung öffnen wird.

Haben Sie Fragen? Wir helfen gern! Rufen Sie unser Kundenbetreuungsteam an: USA gebührenfrei 1-877-432-3135 | UK gebührenfrei +44 80 0098 8125

Unfade – Die Foto Scanner App von Scanbot

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Versuch „Alte Fotoalben schneller digitalisieren mit Photomyne„. Ein sehr interessante Art Fotoalben schnell zu digitalisieren, auch wenn mich das Gesamtergebnis nicht komplett überzeugt hat.

Seit heute gibt es nun von den Machern von Scanbot eine neue App Namens Unfade. Unfade erledigt im Grunde die selbe Aufgabe wie Photomyne, setzt hier aber verstärkt auf verbesserte Bildqualität. Bei meinen ersten Test mit einem Fotoalbum, war ich im ersten Moment enttäuscht, dass keine komplette Seite fotografiert und erkannt werden kann. Nachdem aber die Funktionsweise bekannt war, jedes Bilde einzeln und dadurch auch in besserer Qualität vorlag, ging das erste Album sehr schnell von der Hand.
Auch das Ergebnis mit selbstständig erkannten Rändern und weissen Kanten, war in meinem Test besser als mit Photomyne.

Wenn ihr überlegt eure Fotoalben auf die selbe Weise zu digitalisieren, solltet ihr Unfade probieren. Die App ist seit heute für 4,99 € für iOS verfügbar. Ob es eine Android App geben wird, kann ich heute leider nicht sagen.

Unfade - Mobiler Foto Album Scanner
Entwickler: doo GmbH
Preis: 4,99 €
  • Unfade - Mobiler Foto Album Scanner Screenshot
  • Unfade - Mobiler Foto Album Scanner Screenshot
  • Unfade - Mobiler Foto Album Scanner Screenshot
  • Unfade - Mobiler Foto Album Scanner Screenshot
  • Unfade - Mobiler Foto Album Scanner Screenshot

Pressemitteilung

Illustration - Hand Home ScreenDas Entwicklerteam der mobilen Scanner App Scanbot kündigt die zweite App im App Store an – Unfade. Unfade benutzt Scanbots herausragende Technologie im Bereich Scannen und Bilderkennungsintelligenz, um das digitalisieren von Fotos in höchster Qualität so schnell und einfach wie möglich zu machen. Ein intelligenter Farbfilter stellt verblasste Farben wieder her. Scanne ganze Fotoalben in kürzester Zeit, um diese für immer zu sichern und mit deiner Familie zu teilen.

 

Kurze Zusammenfassung, mehr Details untenstehend:
  • Unfade ermöglicht es Nutzern ihre analogen Fotos und Fotoalben in bester Qualität und mit hohem Bedienkomfort zu scannen.
  • Unfade wurde von dem Scanbot Team entwickelt das über jahrelange Erfahrung im Bereich mobiles Scannen und Bilderkennungsintelligenz verfügt.
  • Hauptfunktionalität:
  • Automatisches Erkennen und Zuschneiden der Fotos
  • Farbfilter zur Wiederherstellung verblasster Farben
  • Fotos und Alben können direkt mit der Apple Fotos App geteilt werden
  • Verlustfreie Bildbearbeitung
  • Kein Nutzer “lock-in” wie z.B. durch die Nutzung proprietärer Cloud-Speicherlösungen
  • Veröffentlichungsdatum: Unfade wird ab dem 25. Mai verfügbar sein.

 

Worin besteht das Problem bei Fotos?
Die Art und Weise Fotos zu scannen hat sich jahrzehntelang nicht weiterentwickelt. Entweder müssen  alle Fotos mühsam aus dem Album entfernt werden, um sie daraufhin mit einem Scanner zu scannen, oder man vertraut seine privaten Erinnerungen einem externen Scan-Service an. Wer aber möchte seine Originale aus der Hand geben? Geht das Paket mit den Bildern verloren oder werden diese während des Prozesses beschädigt, so sind die gesammelten Erinnerungsschätze unwiederruflich verloren. Außerdem zeigen diese Fotos oft sehr persönliche Momente, Familienfotos, Freunde, Urlaube, Parties etc. die man ungern an Mitarbeiter eines unbekannten Scan-Service weitergeben möchte.

 

Unfade löst dieses Problem:
Lade die App und scanne deine Erinnerungen ohne die Fotos oder Alben zu beschädigen oder Risiken durch externe Personen eingehen zu müssen. Halte dein iPhone über ein Bild und die App erkennt es automatisch und schneidet den Scan zu. Selbstverständlich kannst du Scans auch manuell zuschneiden. Es ist möglich den intelligenten Farbrestaurationsfilter anzuwenden, der verblasste Farben wiederherstellt. Oft sehen die restaurierten Scans besser als die verblassten Originale aus. Die Auflösung ist sogar gut genug um neue Abzüge zu bestellen oder deine Fotos zu drucken.

 

Die Fotos werden in der App übersichtlich dargestellt und in Alben sortiert. Es ist einfach sie z.B. in die Apple Fotos oder eine andere App, wie z.B. Instagram, Facebook, WhatsApp etc., zu exportieren. “Mit Unfade ist es schnell und einfach möglich Fotos zu digitalisieren, um sie zu schützen und zu teilen.” sagte Christoph Wagner, CEO doo GmbH.

 

Über das Team:
Das Scanbot Team (doo GmbH) setzt den Standard für die mobile Scanner Technologie. Apple zeichnete den Dokumentenscanner Scanbot als eine der besten Apps der Jahre 2014 & 2015 und als “Editors’ Choice” aus. Scanbot für iOS wurde von mehr als 2,9 Millionen Nutzern heruntergeladen und hat eine durchschnittliche Bewertung von 5 von 5 Sternen im App Store. Monatlich werden mehr als 1,3 Millionen Scans mit Scanbot durchgeführt. Michael Stache, Lead Designer der doo GmbH, sagte: “Wir haben die gleichen Qualitätsstandards, die schon Scanbot zu großem Erfolg verholfen haben, auch bei Unfade angewendet und das Scannen analoger Fotos auf dem iPhone zu einer großartigen Erfahrung gemacht. Unfade ist schnell, zuverlässig, besitzt einen besonderen Restaurationsfilter und ist einfach zu handhaben!”. Die doo GmbH hat ihren Hauptsitz in Bonn und wurde von drei Serial-Entrepreneurs, darunter dem erfolgreichen Angel-Investor und Juror bei der Startup TV-Show “Höhle der Löwen” Frank Thelen, gegründet.

 

Weitere Entwicklung:
“Basierend auf dem Feedback unserer Nutzer werden wir schnell weitere Funktionen zu Unfade hinzufügen. Ich freue mich darauf, die Messlatte auch für mobile Fotoscanner Apps deutlich zu heben. Für das Scannen von Dokumenten ist uns dies ja bereits gelungen.” sagt Christoph Wagner, CEO doo GmbH. Das Team arbeitet außerdem an einer Android-Version der App, die im Laufe des Jahres veröffentlicht werden wird.

 

Unfade ist ab dem 25.05.2016 im App Store verfügbar und kostet in der Startphase 4.99€.