Aktuell im Podcast …

Podcast #38 Stolpersteine, ein Familiengeheimnis
& Reisespuren der Ahnen mit Genpas

Archion-Newsletter 02 – 2017

Werbung
Advertisement




Archion

Archion-Newsletter 02/2017

Kirchenbücher der Mennoniten – demnächst online

Wir freuen uns, digitalisierte Kirchenbücher der Mennonitschen Forschungsstelle erhalten zu haben. Die Forschungsstelle wird betrieben vom Mennonitschen Geschichtsverein e.V. und versteht sich als Gedächtnisort und Gedächtnisspeicher der Mennoniten, Hutterer und Amish. Sie umfasst eine Bibliothek und ein Archiv und verwahrt neben einer umfangreichen Materialsammlung zur Geschichte der Täuferbewegung auch Originalkirchenbücher einiger deutscher, ukrainischer und polnischer Mennonitengemeinden. Die Kirchenbücher befinden sich zum Teil in schlechtem Zustand − eine Einsichtnahme vor Ort ist daher nur begrenzt möglich. Umso erfreulicher ist es, dass ein Teil davon schon demnächst in Archion online zur Verfügung stehen wird. Welche Orte Sie erwarten dürfen, können Sie schon jetzt sehen:

Mennonitsche Gemeinden in Archion

Neue Kirchenbücher bei Archion

Was ging in den vergangenen Wochen online?

  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
    598 Kirchenbücher aus 60 Orten
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
    45 Kirchenbücher aus 7 Orten
  • Evangelisches Landeskirchliches Archiv in Berlin
    2353 Kirchenbücher aus Berlin
  • Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
    361 Kirchenbücher aus 110 Orten

Was wird derzeit importiert?

  • Landeskirchliches Archiv Hannover

Was kommt im Anschluss?

  • Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz
  • Archiv der Mennonitschen Forschungsstelle
  • Archiv der Lippischen Landeskirche
  • Landeskirchliches Archiv Stuttgart (Evangelische Landeskirche in Württemberg)
  • Evangelisches Zentralarchiv Berlin

Aktuelle Übersicht neuer Digitalisate

7. Westfälischer Genealogentag in Altenberge
Samstag, 18. März 2017, 10-17 Uhr

Es erwartet Sie ein breitgefächertes Angebot rund um das Thema Familienforschung. Zahlreiche Vereine, Institutionen und Firmen präsentieren ihr Angebot bei einer kostenfreien Informationsmesse. Vorträge, Kinderangebote, eine Ausstellung zur Postgeschichte der Stadt Münster und Führungen durch den Eiskeller Altenberge runden das Programm ab.

Das Archion-Team ist dabei und freut sich auf Sie! Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf der Homepage der Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung:

www.genealogy.net/vereine/wggf/

Schon entdeckt?

Ottilie Wildermuth wurde vor 200 Jahren, am 22. Februar 1817 in Rottenburg am Neckar geboren. Sie ist als Verfasserin zahlreicher Erzählungen und Kinderbücher bekannt geworden.

Ottilie Wildermuth war die Tochter von Gottlob Christian Rooschütz (1785–1847) und Leonore, geb. Scholl (1796-1874). Sie wuchs in der Schillerstadt Marbach am Neckar auf, wo ihr Vater Oberamtsrichter war. Am 5. September 1843 heiratete sie Johann David Wildermuth (1807–1885), der in Tübingen Gymnasiallehrer war. Von den fünf Kindern erreichten drei das Erwachsenenalter.

Ottilie Wildermuth entdecken

Schreibe einen Kommentar